In 30er Jahren des letzen Jahrhunderts wurde ein neues Hotel eröffnet, das die Einwohner von Bratislava durch seine moderne Architektur fasziniert hat und allmählich dank einem gemütlichen Cafés, einem französischen Restaurant und einem Tatra Kabarett – später auf bekannte Tatra Revue umbenannt – ausgesucht wurde.

Das Hotel wurde ein Zentrum des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens und in 40er Jahren auch Zentrum des sportlichen Lebens aufgrund der Organisation der Boxkämpfe im Tatra Ring. Der Ruhm kann man dem Hotel Tatra nicht verweigern, weil man über dem Hotel in Büchern „Zlaté 60. roky, Smiech a slzy Tatra revue“ (Goldene 60er, Lachen und Träne von Tatra Revue) oder „Bol raz jeden Kabaret“ (Es war einmal ein Kabarett) geschrieben hat.

Mit dem Schluss der Prager Frühling und am Anfang der Normalisierung endete auch der Ruhm von Tatra Revue und die Kultur kehrte wieder schon mit Gründung des Studiums S zurück, später auf Studium L+S umbenannt, das hier bis heute siedelt.

So wenn Sie ein Aufenthalt in der Hauptstadt mit einem kulturellen Erlebnis verbinden zu planen, empfehlen wir Ihnen das Hotel Tatra. So kann man ein Abend vor dem Fernseher im Hotelzimmer zu einem Theaterabend verändern. Nur in einer beschränkten Menge von Hotels in der ganzen Welt siedelt das berühmte Theater.

Das Hotel versucht seine Tradition des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens in Tatra mittels Organisation des Balls, der Abend- oder anderen Veranstaltungen zu renovieren.

ZEITACHSE

1930

Eröffnung vom Hotel Tatra - Zentrum des kulturellen Lebens in Bratislava dank Tatra Kabarett

1958

Tatra Kabarett wurde auf Tatra Revue umbenannt

1970

Aufhebung von Tatra Revue in Folge der Normalisierung

2008

komplette Rekonstruktion und Anbau des neuen Teil des Hotels

2016

Renovierung vom Hotel